Mediation

Konflikte lösen durch Mediation, um die zukünftige Situation gemeinsam gestalten zu können – das ist mein Ziel, wenn es in Beziehungen, sei es privat oder beruflich nicht mehr stimmt.

Überall dort, wo Menschen zusammen kommen, sind Konflikte, Krisen, Schieflagen, dicke Luft und Missverständnisse unvermeidlich. Konflikte sind normal und sinnvoll. Sie treiben Menschen voran und machen Entwicklungen erst möglich. Sind sie jedoch nicht lösbar, entfalten sie oft eine zerstörerische Kraft. Besonders charakteristisch ist die eigene Dynamik von Konflikten, die sich durch „immer mehr vom Selben“ in einem Kreislauf verstärken kann.

Tunnelblick, verzerrte Wahrnehmungen, Irritationen und noch mehr Ärger und Verletzungen sind die Folge. Ein sinnvoller Ausweg wird nicht mehr gesehen. Die ganze Kraft konzentriert sich auf das Gegenüber, weil es als Bedrohung wahrgenommen wird.

Sind wir in Konflikten verstrickt, belasten sie uns, es scheint oft so zu sein, dass wir nicht aus eigener Kraft die Konfliktsituation hinter uns lassen können. Erst recht nicht, wenn wir mit den betreffenden Personen weiter im Kontakt sind, zusammen arbeiten oder zusammen leben.

Auch wenn wir Konflikte „unter den Teppich kehren“, brodeln sie in uns weiter und haben Platz, ihre zerstörerische Kraft auszudehnen. Und auch, wenn der „Tropfen das Fass zum Überlaufen bringt“, es zu einer Auseinandersetzung kommt, ist diese meist destruktiv und zerstört oft noch mehr an privater oder beruflicher Beziehungsqualität.

Erwartungen, Wünsche und Gefühle sind die Ursache von Konflikten. Die Auseinandersetzung mit all diesen Faktoren führt in der Mediation zu einer Klärung der Gegenwart, sie führt zu Entwicklung, ermöglicht Wachstum und konstruktive Lösungen für alle Parteien.

Um den Schritt in die Mediation zu gehen, ist Ihr Mut nötig und der Wunsch, sich der schwierigen Situation in einer anderen Art und Weise stellen zu wollen.

Die Konfliktmoderation mit der Klärungshilfe ist eine ausgesprochen erfolgreiche Form der Mediation. Konflikte werden hier nachhaltig und wirksam geklärt. Sie greift weiter und tiefer als die klassisch Mediation, da sie nicht nur auf den Verstand, sondern auf die Gefühle aller Parteien fokussiert. Vergangenheit klären, Gegenwart verstehen, Zukunft planen, ist der Leitgedanke dieser Methode. Dies gelingt durch eine klare Struktur des Klärungsprozesses, durch den ich Sie als zertifizierte Mediatorin führe.

Mediation – das Vorgehen

Selbstklärung – Zunächst wird die jeweils subjektiven Sicht auf den Konflikt durch die Parteien transparent.

Dialog – In der Hauptphase wird die Situation und werden die Hintergründe geklärt. Hier wird der Dialog so verlangsamt und vertieft, dass gegenseitige Aufmerksamkeit und Verstehen wirklich möglich wird. In dieser Form können Verletzungen, Kränkungen, Misstrauen, Ärger, Ungerechtigkeiten, Unangenehmes und Eingeschliffenes sowie schwierige Gefühle durch meine Begleitung an- und ausgesprochen werden. Klar und direkt, denn „Wahrheit heilt“ (Christoph Thomann).

Erklärung – Oft ist es hilfreich, nachträglich zu verstehen, wieso es zum Konflikt gekommen ist. Dahinter stehende Mechanismen und Muster werden dargestellt und sind sensibilisierend für den zukünftigen Umgang miteinander.

Erarbeitung von Lösungen – Durch den vorangegangenen Prozess können alle in einer guten Art undWeise miteinander umgehen. Zukunft kann geplant, gute Lösungen können gemeinsam gesucht und gefunden werden. Erfahungsgemäß sind Lösungen, die nach einer Klärung entstehen, ausgesprochen nachhaltig, wirksam und gut umsetzbar.

 

Ich arbeite in enger Kooperation im Netzwerk Klärungshilfe Berlin-Brandenburg
mit erfahrenen Mediatorinnen zusammen. Der ständige Austausch, Supervisionen, Weiterbildungen und die konzeptionelle Entwicklung für Teams, Unternehmen und Organisationen steht im Vordergrund.

Bei Interesse melden Sie sich bitte unter: 0167/7014727 oder info@kathrin-swoboda.de